Der Stadtteil

Wien Hernals

Warum in Hernals?

Hernals, der drittgrünste Bezirk Wiens, hat eine Fläche von 11,35 km² und wird von 56.014 Einwohner*innen bewohnt. Der Bezirk ist 1892 aus einem Zusammenschluss der drei Gemeinden Neuwaldegg, Dornbach und Hernals entstanden und bietet sowohl ruhige Erholungsgebiete und Wanderwege, als auch eine Nähe zum Zentrum. Der Bezirk erstreckt sich entlang der heute kanalisierten Als, dem Gürtel und dem Wiener Wald und ist dabei durch einen großen Unterschied zwischen dem Ost- und Westteil gekennzeichnet. Der Östliche, zentrumsnahe Teil ist dicht besiedelt und ist ein multikultureller, lebendiger Ort, der ein diverses Angebot an Kunst, Kultur und sportlichen Aktivitäten bietet. Der Westteil mutet im Vergleich dörflich an und zeichnet sich durch seine ruhige, kleine Gemeinschaft und Nähe zum Wiener Wald aus.
Durch die vielen engagierten Hernalser*innen finden sich im 17. Bezirk Grätzloasen, Lerncafés, Sportturniere und kreative Angebote, die den Bezirk zu einem vielfältigen und bunten Ort machen.

Kontakt

StoP Hernals
hernals@stop-partnergewalt.at 

Fiona Eslami Tehrani, Msc
+43 (0) 660 933 6994
f.e.tehrani@stop-partnergewalt.at

StoP Büro
Favoritenstraße 29-31/2
1040 Wien

Öffnungszeiten
Mo: 9.00 – 11.00 
Di: 9.00 – 12.00
Do – Fr: 9.00 – 11.00 

Aktuelles

Wissen & Information 16 Tage gegen Gewalt an Frauen* Die 16 Tage gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen* ist eine internationale Kampagne, die jedes Jahr

Read More »

„StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt“ – Hernals macht mit! Am Freitag den 14.10.2022 haben wir StoP im 17. Bezirk bei einer Pressekonferenz gemeinsam mit dem Herrn Bezirksvorsteher

Read More »

Rote Karte gegen häusliche Gewalt! Gewalt an Frauen* kann und darf keinen Platz haben, weder am Fußballfeld noch in unserer Gesellschaft. Am 15. Oktober spielten

Read More »

Termine

Warum braucht es StoP?

StoP ist ein Gewaltpräventionsprojekt. Wir wollen gute Nachbarschaften und ein gewaltfreies Miteinander entwickeln und möglichst viele Menschen gewinnen, dabei mitzumachen.
Häusliche Gewalt und Partnergewalt gibt es in allen sozialen Schichten, Communities, Nationen, Familienverhältnissen und Berufsgruppen. Betroffen von dieser Gewalt sind vor allem Frauen und Kinder. Das Ausmaß der Gewalt gegen Frauen ist in Österreich erschreckend hoch, auch die schwere Gewalt und die Morde an Frauen nehmen jährlich zu. Trotzdem wird häusliche Gewalt immer noch tabuisiert und ist oft sehr unsichtbar. Zwei Drittel der Frauen, die von Partnergewalt betroffen sind, melden die Vorfälle nicht bei der Polizei und nur wenige suchen Hilfe bei Opferschutzeinrichtungen. Obwohl in Österreich jede 5. Frau körperlicher und/oder sexueller Gewalt ausgesetzt ist, sprechen die meisten aus Angst, Scham oder Unsicherheit nicht darüber.

Um das Tabu zu brechen und die Gewalt an Frauen endlich zu stoppen, ist es wichtig, dass alle etwas dagegen tun. Mit StoP informieren und helfen wir, häusliche Gewalt früh zu erkennen und zu unterbrechen. StoP setzt sich für Zivilcourage, Gewaltfreiheit und Gleichberechtigung in Beziehungen und in der Gesellschaft ein. Dabei sollen Nachbar*innen gestärkt und ermutigt werden, achtsamer miteinander umzugehen und besser hinzuschauen. Sie werden informiert und geschult, damit sie bei Verdacht auf Gewalt auch handeln und Betroffene unterstützen können.

Was können Sie konkret tun, wenn es in der Nachbarwohnung zu Gewalt kommt?
Nachstehend finden Sie Tipps zur Zivilcourage für Nachbar*innen in Kurzfassung, den gesamten Text finden Sie hier.

  • Oft genügt ein einfacher Satz
  • Bei Unsicherheiten nachfragen
  • Anläuten
  • Betroffene ansprechen
  • Polizei rufen
  • Selbstschutz nicht vergessen
  • Anzeichen erkennen, Ernst nehmen
  • Dran bleiben

Im Rahmen von “Auf gesunde Nachbarschaft” setzt StoP Margareten auch einen Fokus auf ältere Menschen. Wir wollen ältere Frauen und Männer, die von verschiedenen Formen der Gewalt und Menschenrechtsverletzungen betroffen sind – insbesondere jetzt in Zeiten von Covid-19, stärken. Alle Informationen dazu in unserem Beitrag.

 

 

Frauenhelpline gegen Gewalt
anonym und kostenlos
0800 222 555

 

Frauen- & Männertische

Das Herzstück von StoP sind die Frauen- und Männertische, wo Sie als Nachbarin und Nachbar mitwirken können! Dabei handelt es sich um Gesprächsrunden, wo interessierte Menschen gemeinsam überlegen, was sie gegen häusliche Gewalt tun können. Bei diesen Treffen erfahren alle Teilnehmer*innen ein umfassendes und tiefgehendes Wissen über häusliche Gewalt und Partnergewalt und über Methoden der Zivilcourage gegen Partnergewalt.

Unsere Frauentische und Männertische finden regelmäßig alle 14 Tage statt. Wir sind eine offene Gruppen und es kann immer jemand dazu kommen oder jemand mitgenommen werden. Es ist kein Vorwissen nötig. Sie erhalten umfangreiche Informationen und können Ihr Wissen über Partnergewalt aufbauen und vertiefen, sich austauschen, Ideen ausdenken und in Aktion treten. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Ideen gegen Partnergewalt. 

Hier erhalten Sie mehr Informationen über die Männertische.

Hier erhalten Sie mehr Informationen über die Frauentische. 

Kinder- und Jugendarbeit

Die Motivation hinter dem StoP-Jugendangebot ist die frühzeitige Sensibilisierung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen für das Phänomen Partnergewalt gegen Frauen und Kinder. Grundsätzlich geht es bei StoP inhaltlich um die Stärkung von Kindern und Jugendlichen gegen häusliche Gewalt, da Kinder und Jugendliche immer (mit-)betroffen von häuslicher Gewalt sind. Kinder sind immer auch Zeug*innen der Partnergewalt und tragen diese Last mit, auch wenn sich die Gewalt nicht direkt gegen sie richtet.

StoP-Jugend bietet Workshops für Jugendliche an, in denen die Teilnehmer*innen über Kinder- und Frauenrechte, sowie über Gleichstellungspolitik und Gleichberechtigung allgemein informiert werden, wobei der Fokus auf Dynamiken gewaltvoller Beziehungen und häuslicher Gewalt gegen Kinder liegt. Diesbezüglich werden vor allem Möglichkeiten zur Prävention und Unterstützung aufgezeigt. Die Jugendlichen werden außerdem dabei begleitet, eigene Verhaltensmuster, die im Zusammenhang mit Geschlechterrollen stehen und zu Gewalt führen könnten, zu reflektieren.

Ansprechpartner*innen

Fiona Eslami Tehrani, Msc

Fiona Eslami Tehrani, Msc

Projektkoordinatorin

Tel.:
+43 (0) 660 933 6994

Mail:
f.e.tehrani@stop-partnergewalt.at

Tel.:
+43 (0) 660 933 6994

Mail:
f.e.tehrani@stop-partnergewalt.at

Projektpartner*innen

StoP wird vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser koordiniert. An Bord sind zudem zahlreiche Projektpartner und Projektpartnerinnen. Wir freuen uns, so viel geballte Kompetenz, Freude am Wirken und Engagement in einem Projekt zu vereinen! Wir wachsen übrigens stetig – wenn auch Sie in Hernals tätig sind, melden Sie sich gerne unter f.e.tehrani@stop-partnergewalt.at und wir treffen uns, um eine mögliche Kooperation zu besprechen.

Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser

Österreichweite Projektkoordination

Bezirk Hernals

Kooperationspartner*in

Kontaktieren Sie uns